Schulinformation COVID-19

Vorgehensweise an Schulen

:Stand: Sonntag, 15. März  Uhr

Sehr geehrte Eltern!

Wir bitten Sie, aufgrund der Entwicklungen vom 15. März 20, wenn irgendwie möglich, Ihr Kind bereits ab Montag, 16. März zu Hause zu lassen, um jegliche weitere Verbreitung des COVID-19 Virus einzuschränken!

Wir möchten Sie darüber informieren, dass das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung ein eigenes Krisenmanagement eingerichtet hat, um in seinem Verantwortungsbereich alle Interessensgruppen umfassend und laufend über aktuelle Entwicklungen zu COVID-19 zu informieren.

https://www.bmbwf.gv.at/corona_info

Erlass_Umgang des Bildungssystems mit dem Coronavirus

Ergänzung zum Erlass vom 12. März: Erlass Umgang mit Corona_Teil 2_FINAL

Gemäß des am 13. März/14:41 Uhr erhaltenen Erlasses des Bildungsministeriums ist bereits ab Montag ein freiwilliger Schulbesuch für die SchülerInnen der Unterstufe möglich.

Auszug aus dem Erlass:

„Freiwilliger Schulbesuch für Schülerinnen und Schüler der Primarstufe und der Sekundarstufe I: Auf Grund zahlreicher Anfragen an das Bildungsministerium wird Kindern in der Primarstufe und Sekundarstufe I der Schulbesuch am Montag, den 16.3. sowie Dienstag, den 17.3. freigestellt. Der reguläre Schulbetrieb findet grundsätzlich aber wie bereits kommuniziert am Montag und Dienstag statt, um eine gute Übergabe von Übungsmaterialien zu ermöglichen und den Eltern und Erziehungsberechtigten Zeit zu geben, die Kinderbetreuung zu Hause zu organisieren. Das Nicht-Erscheinen der Schülerinnen und Schüler am Montag und Dienstag ist deshalb als entschuldigtes Fernbleiben vom Unterricht zu handhaben.“ 

Für Montag oder Dienstag geplante Schularbeiten finden nicht statt. Sie werden, sofern terminlich möglich und pädagogisch sinnvoll, nachgeholt.

Informationen Zum Umgang des Bildungssystems mit dem Coronavirus_Eckpunkte

Elternbrief des Herrn Bundesministers

Wir sind  innerhalb unseres Schul-Krisenteams sowie mit der Behörde eng abgestimmt und kommen den Aufforderungen durch die Behörde stets nach. Im Rahmen eines Elternbriefs im Direktmailing haben wir Sie über die Umsetzung dieser Maßnahmen am Gymnasium Seekirchen informiert:

Elternbrief Info COVID-19 vom 12. März 20

 

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus.html

Aktuelle Informationen finden Sie ebenfalls auf der Homepage der Bildungsdirektion Salzburg

http://www.bildung-sbg.gv.at/quicklinks/amtliche-mitteilungen/news-einzelansicht/article/aktuelle-information-betreffend-corona/

ad) Verhalten bei Verdachtsfall an der Schule

Sollte ein Verdachtsfall an der Schule eintreten, müssen wir uns  an die unten angeführten, behördlich vorgeschriebenen Schritte gem. österreichischen Epidemiegesetz halten. Die Gesundheitsbehörde klärt ab und gibt uns vor, ob zum Beispiel SchülerInnen im  Schulgebäude bleiben müssen. Bitte warten Sie in diesem Fall die Klärung ab und vermeiden Sie eine vorzeitige Abholung oder Anruf an der Schule. Ist ein/e minderjährige/r SchülerIn betroffen, müssen wir ohnehin von Seiten der Schule die Erziehungsberechtigten des/der unmittelbar Betroffenen unverzüglich informieren (siehe unten Punkt 4 ).

ad) Schulveranstaltungen/Ausflüge/Reisen

Gemäß des Schreibens von Herrn BM Dr. Faßmann vom 10. März 20/14:27 Uhr wurde auf die Empfehlung des Krisenstabs der Bundesregierung hingewiesen, Ausflüge, Reisen und Schulveranstaltungen ab sofort bis auf Weiteres auszusetzen. Dieser Empfehlung kommen wir an der Schule nach. Somit werden alle aktuell geplanten Schulveranstaltungen ausgesetzt. Die LeiterInnen der Schulveranstaltungen werden die Eltern und SchülerInnen über die Stornogebühren informieren bzw. ob eine Verlegung der Schulveranstaltung möglich wäre.

Erlass Schulveranstaltungen 2020-0.174.399-1-A – Erl. I – alle BDir. _11.03.20

ad) Präventive Vorbereitungen für mögliche Schulschließungen

Das Bildungsministerium empfiehlt den Lehrkräften im Falle einer Schulschließung Übungsmaterialien für die SchülerInnen vorzubereiten, welche diese zu Hause eigenständig zur Vertiefung und Festigung der Unterrichtsinhalte bearbeiten können. In diesem Fall werden Lehrkräfte u.a. auch über LMS oder email mit SchülerInnen kommunizieren. Sollte diese Situation eintreffen, werden wir Sie wieder umgehend informieren.

Wir möchten Sie weiterhin im Bedarfsfall über unsere Schulhomepage über wichtige, unsere Schule betreffende Maßnahmen, informieren.

Behördlich vorgeschriebene Vorgehensweise für Schulen gem. österreichischem Epidemiegesetz:

  1. Die Schulleitung informiert sofort den Schularzt/die Schulärztin. Diese/r tritt mit den örtlich zuständigen Gesundheitsbehörden (BH, Magistrat, Amtsarzt/Amtsärztin) unverzüglich in Kontakt.
  2. Ist der Schularzt/die Schulärztin nicht erreichbar, tritt die Schulleitung mit den örtlich zuständigen Gesundheitsbehörden (BH, Magistrat, Amtsarzt/Amtsärztin) unverzüglich in Kontakt.
  3. Unmittelbar danach informiert die Schulleitung die zuständige Bildungsdirektion.
  4. Ist ein/e Minderjährige/r betroffen, informiert die Schulleitung unverzüglich die Erziehungsberechtigten des/der unmittelbar Betroffenen.
  5. Bis zum Eintreffen eines Amtsarztes/einer Amtsärztin empfiehlt das Gesundheitsministerium den/die Verdachtsfall/-fälle in einem eigenen Raum unterzubringen. Zur Risikominimierung darf bis zum Eintreffen des Amtsarztes/der Amtsärztin niemand das Schulgebäude verlassen.
  6. Weitere Schritte werden von den örtlich zuständigen Gesundheitsbehörden/ Amtsarzt/Amtsärztin verfügt. Testungen und ähnliche Maßnahmen erfolgen auf Anweisung der Gesundheitsbehörden. Diese verfügen auch, welche Personen zur weiteren Abklärung in der Schule bleiben müssen. Die Schulleitung unterstützt bei der Umsetzung der Maßnahmen.
  7. Dokumentation durch die Schulleitung, welche Personen Kontakt zur betroffenen Person haben bzw. hatten. (z.B. durch Klassenlisten, Lehrkräftelisten und Stunden-/Raumplänen)
  8. Dokumentation der Entscheidungen und gesetzten Maßnahmen (mit Uhrzeit) durch die Schulleitung, Information der zuständigen Bildungsdirektion.
  9. Sollte ein Erkrankungsfall bestätigt werden, erfolgen weitere Maßnahmen (z.B. Schließung der Schule, Desinfektion etc.) auf Grundlage des Epidemiegesetzes.

Zentrale Stellen für alle wichtigen Informationen zum Coronavirus

  • telefonische Gesundheitsberatung: Telefonnummer 1450 (24/7 erreichbar)

  • Infoline der AGES zum Coronavirus: 0800 555 621 (derzeit 24/7 erreichbar)

 

Schlagwörter: