Fachinhalte – Tagesbetreuung

Fachinhalte – Tagesbetreuung

TaBe – Fachinhalte

Fachinhalte einzelner Unterrichtsgegenstände werden zu Ganztagesinhalten

Beispiel Biologie: Stabheuschrecken im Unterricht
In der Nachmittagsbetreuung des BG Seekirchen werden in einem Insektarium Stabheuschrecken gehalten. Diese wirbellosen Tiere werden als Modellorganismen für
Insekten herangezogen, um vertiefend auf die Interessen der SchülerInnen eingehen zu können. Lebende Organismen haben im Biologieunterricht eine sehr große Bedeutung. Leider ist in Unterrichtseinheiten von je 50 Minuten der Einsatz lebender Organismen nur begrenzt möglich. Da im Rahmen der Nachmittagsbetreuung diese Strukturen aufgebrochen werden, bietet sich hier ein idealer Rahmen für die Arbeit mit Tieren. Stabheuschrecken sind nachtaktive Tiere, die tagsüber unbeweglich an ihren Futterpflanzen sitzen und sich auf ihre gute Tarnung verlassen. Deshalb ist es möglich sie auf Beobachtungszweige zu setzen, um sie problemlos ganz aus der Nähe betrachten zu können.
Lernziele
● S/S können am lebenden Objekt die typische Insektenanatomie studieren und fertigen im Rahmen der intensiven Beobachtung Skizzen und Zeichnungen der Tiere an.
● S/S entdecken Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Tieren und erkennen verschiedene Entwicklungsstadien.
● S/S können die Entwicklung eines hemimetabolen Insekts sowie Ablauf und Funktion der Häutung beobachten.
● Durch den Umgang und die Pflege der Tiere bauen die S/S Ekel gegenüber Insekten ab.
● Mimese (Nachahmung) kann von den S/S auf beeindruckende Art und Weise erlebt werden.
● S/S erwerben durch das Arbeiten mit den Tieren einen verantwortungsvollen Umgang mit Lebewesen und der Natur im Allgemeinen.
Pädagogische Anknüpfung
Für Kinder im Alter zwischen etwa 10 und 13 Jahren stehen die emotionale Ebene, die Hinwendung zur Gruppe und das Verlangen von Erlebnisstoff im Vordergrund. Durch das Arbeiten mit lebenden Organismen wird sowohl die emotionale Ebene als auch das
Verlangen von Erlebnisstoff angesprochen. Gerade in der Nachmittagsbetreuung ist es auch möglich die ganze Gruppe mit einzubinden und beispielsweise Ergebnisse zu diskutieren.
Neben der Vermittlung von Faktenwissen kann ganz gezielt auf die Bedürfnisse der SchülerInnen eingegangen werden, wodurch die Fach -, Methoden -, und Sozialkompetenz
der Kinder gestärkt wird. Die SchülerInnen erwerben wichtige Schlüsselqualifikationen,
was in der Gesellschaft unserer Zeit immer mehr an Bedeutung gewinnt.
Lehrplanbezug Biologie und Umweltkunde AHS Unterstufe
(Auszug aus dem Lehrplan)
Bildungs- und Lehraufgaben:
● Die Schülerinnen und Schüler sollen zentrale biologische Erkenntnisse gewinnen,
Prinzipien, Zusammenhänge, Kreisläufe und Abhängigkeiten sehen lernen und Verständnis
für biologische bzw. naturwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen erwerben.
● Die Schülerinnen und Schüler sollen positive Emotionen für Natur und Umwelt entwickeln.
● Personale und soziale Kompetenzen wie Kommunikationsfähigkeit, Kooperation, Konflikt- und Teamfähigkeit, emotionale Intelligenz sollen erworben bzw. gefördert werden.

Beitrag zu den Aufgabenbereichen der Schule:

● Weckung der Achtung vor Natur und Leben sowie des Bewusstseins der Verantwortung für die Folgen von Eingriffen in Ökosysteme.
Didaktische Grundsätze:
● Die Schülerinnen und Schüler sollen einen Einblick in die Vielfalt der Organismen erhalten und deren wesentliche Charakteristika kennen lernen.
● Durch den Hinweis auf verwandtschaftliche Beziehungen zwischen den Lebewesen sollen
die Schülerinnen und Schüler Verständnis für die Einordnung der Organismen in ein System entwickeln.

Lehrstoff (Kernbereich 2.Klasse):
● An Beispielen ausgewählter einheimischer Vertreter aus dem Tier- und Pflanzenreich sind Bau und Funktion sowie Zusammenhänge zwischen Bau, Lebensweise und Umwelt zu erarbeiten.
● Die Schwerpunkte bilden Wirbellose und weitere ausgewählte Blütenpflanzen, Sporenpflanzen, Pilze und Mikroorganismen.
Schlagwörter: