SALAMANDER: Projekt SPARKLING SCIENCE – Biologie

SALAMANDER: Projekt SPARKLING SCIENCE – Biologie

                                                                                           

Bestandsaufnahme der Alpen- und Feuersalamandervorkommen im Land Salzburg

Projekt im Rahmen des Biologieunterrichts  der Klassen 1D und 2D (Schuljahr 2012/13 und  Schuljahr 2013/14)

in Zusammenarbeit mit der Universität Salzburg,

gefördert vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung

Feuersalamander sind durch ihre spektakuläre schwarz-gelbe Färbung sehr bekannte Lurche. Sie  leben in Laubwäldern bis in  Höhenlagen von 1500m.  Die kleinen schwarz glänzenden Alpensalamander, auch unter dem Namen Wegnox, Wegmandl oder Hölldeixl bekannt, leben in unseren Bergen in Höhenlagen von 600-2500m. Jeder kennt die Alpen- und Feuersalamander, allerdings gibt es immer noch keine genauen Daten über ihr Verbreitungsgebiet und ihre Populationsgröße in Österreich.
Viele von uns haben schon irgendwann einmal einen Salamander gesehen. Um ein genaues Bild von ihrer Verbreitung zu erhalten, wollen wir im Rahmen dieses Forschungsprojekts selbst auf die Suche nach Salamandern und deren Larven gehen, und auch die Bevölkerung befragen, und dann alle gesichteten Salamander in eine Karte eintragen.  Wir arbeiten mit der Universität Salzburg zusammen und möchten Forschung und Naturschutz vereinen – die Schüler und Schülerinnen werden lernen,  forschen, aufklären und die Natur schützen. Eine zweite Frage geht der historischen Entwicklung der Alpen- und Feuersalamander in den letzten 50 Jahren nach. Viele ältere Menschen wissen noch von Salamandervorkommen, die heute spurlos verschwunden sind. Durch Interviews, die die SchülerInnen mit Bergsteigern, Bauern, und Jägern führen, kann dieses Wissen erhalten werden und Informationen zur Populationsentwicklung liefern.

Folgende Bereiche werden den SchülerInnen in diesem Forschungsprojekt näher gebracht: die Biologie der Amphibien, Amphibienschutz, Umgang mit Interviewformularen, Sammlung von wissenschaftlichen Daten, Googlekarten, und Web2.0.

Weitere Infos gibt’s auf:  http://www.sparklingscience.at/                                                   http://www.alpensalamander.eu/

    Die nächsten TERMINE:

3-stündiger  SALAMANDER-WORKSHOP mit dem Projektteam von der Universität Salzburg

2 D Klasse:  Do., 14.03. 2013, ab 8:45

1 D Klasse: Do., 21. 03. 2013, ab 8:45

 

 


Schlagwörter: